Vilseck (zmr) Wie schon im Vorbericht angekündigt, ging am Sonntag die neue Austragung des OTV-MTB-Cups 2003 in die erste Runde. Vilseck war der Ort des Geschehens und Hauptorganisator Heinz Hertel hatte mit seinem Team vom Outdoor Recreation Center wieder ganze Arbeit geleistet. Auf der traditionell schnellen Strecke über meist breite Panzerstraßen im Südlager der amerikanischen Streitkräfte war taktisches Geschick gefragt. Christian Wolf vom VC Corona Weiden spielte genau hier seine ganze Routine aus und wurde als bester Weidener Zweiter in der M 30 Klasse. Ebenso Zweiter wurde Corona Hornet Maik Stallbaum bei den Jugendlichen. Der Tagessieger bei den Hobbyfahrern kam auch aus den Reihen der Weidener „Stollencowboys“. Matthias Pick gewann die von Coronas Bikern dominierten Klasse.
Man merkte, dass der OTV-Cup immer mehr an Ansehen gewinnt. Den alle Klassen waren sehr stark und teilweise mit vielen Bundesligafahrern besetzt. So auch in der Jugendklasse. Dass Maik Stallbaum aber solche Gegner nach seiner fleißigen Trainingsarbeit im Frühjahr nicht mehr zu fürchten braucht, bewies er mit seinem herausragenden zweiten Rang. Tim Höme von der Bike Sport Bühne Bayreuth war hier der dominierende Mann und brachte am Ende circa 1 Minute zwischen sich und die Verfolger. Dritter wurde Daniel Ramster vom RSC Falke Neustadt.
Der vor kurzem vom Laface Team Weiden zu den Corona Hornets gewechselte Angelo Spörl kam in der Juniorenklasse auf Rang Fünf ins Ziel.
In einem gewaltigen Starterfeld gingen dann schließlich über 100 Teilnehmern ins Hauptrennen über die längste Distanz von drei Runden à 6,5 Kilometer. Nach einem sehr breiten Start auf einer Flugzeuglandebahn musste das große Feld nach bereits 500 Metern in einen schmalen Singletrail abbiegen, der maximal zwei Fahrern nebeneinander Platz ließ. Wer hier zu weit hinten fuhr, hatte bereits nach einer Minute nichts mehr mit dem Ausgang des Rennens zu tun. Dies wusste natürlich auch Christian Wolf (VC Corona Weiden). Der Routinier bog als Vierter ins Gelände und nutzte geschickt den Windschatten der Konkurrenten auf den überbreiten Panzerstraßen. Teamkollege Andreas Reischl investierte viel Kraft, indem er immer wieder Löcher zufuhr, was bei dem teilweise böigem Gegenwind an der Substanz zehrte. Vorne machten derweil die späteren Sieger Michael Rieder und Martin Danzer das Rennen unter sich aus. Dahinter entstanden immer wieder Gruppen mit bis zu zehn Fahrern, um kurze Zeit später an Anstiegen oder technisch schwierigen Passagen wieder auseinander zu brechen. Auf der Zielgeraden kam es mehrmals zu taktischen Spielchen, da natürlich keiner der Biker die Führungsarbeit übernehmen wollte. Das war genau nach Christian Wolfs Geschmack. Souverän rang er Stefan Titzschku in einem packenden Finish nieder und sicherte sich schließlich den Stockerlplatz in der M 30. Corona Hornet Herbert Deutschländer erreichte auf der für ihn zu einfachen Strecke den siebten M 30-Platz. Ihm liegen bergige Strecken eher, da er dort seinen Trainingsvorsprung besser umsetzen kann. Dasselbe gilt auch für Teamkollege Lothar Weinhart. Als Zehnter war er aber nicht unzufrieden. Bei den Herren M 40 ging erstmals Matthias Weber für die „Gelb-Schwarzen“ in einem OTV-Cup an der Start und wurde Achter.
Die Hobbyklasse hätte man an diesem Tag fast in „Coronaklasse“ umtaufen können. Die Pokale für Platz 1 und 3 gingen in Coronas Trophäenschrank. Matthias Pick gewann. Markus Hirsch wurde Dritter. Uwe Rother kam als 23. ins Ziel.